Loading

Loading...





Analyse Hauptversammlungsreden

Tanja Faust, Leiterin Rede-Analysen Wirtschaft, im Interview

Frau Faust, seit 2014 analysiert der VRdS Hauptversammlungsreden. Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Seit der VRdS Hauptversammlungsreden analysiert, ist etwas Bemerkenswertes zu beobachten: Mehrere Vorsitzende großer Unternehmen haben in den letzten Jahren Zeichen in die deutsche Hauptversammlungslandschaft gesetzt und einen Wandel eingeleitet. Sie haben innovative Produkte auf der Bühne zum Leben erweckt. Sie haben für eine eindringliche Botschaft an das Publikum ihr Rednerpult verlassen und sind nah an den Bühnenrand getreten. Sie haben Leidenschaft für das Unternehmen gezeigt, mit persönlichen Storys und bildhafter, exzellenter Sprache ihr Publikum erreicht, überrascht und überzeugt. Seit ein paar Jahren kann sich kein CEO mehr unkommentiert hinter Zahlenbergen, Schachtelsätzen und ernster Miene verstecken.

Warum konzentriert sich der VRdS auf Hauptversammlungsreden?

Der Auftritt während der Hauptversammlung gibt jedem CEO die Gelegenheit, sich einem großen Publikum als Führungskraft zu präsentieren, für Vorhaben zu werben und Glaubwürdigkeit und Reputation für das Unternehmen aufzubauen. Der Vorsitzende – es sind ja zurzeit nur Männer - spricht zu den Eigentümern des Unternehmens, doch zum Publikum gehört die Öffentlichkeit. Denn die Menschen wollen wissen, was große Unternehmen zu ihrem Geschäft zu sagen haben, und wie sich Entscheidungen auf die Gesellschaft auswirken. Das ist sicherlich ein Grund für das wachsende Medieninteresse an unseren Beobachtungen.

Was ist das Ziel?

Wir wollen wissen: Wer schafft es am besten, sein Publikum zu erreichen und wie? Wer stellt die relevanten Informationen zum Unternehmen verständlich, ehrlich und nachvollziehbar dar? Wer macht ein Thema des Jahres deutlich, wer kommuniziert die Anliegen des Unternehmens wirksam? Wir untersuchen auch, wie gut der Schritt in neue Präsentationsformen gelingt, die für viele Unternehmen Neuland sind und geübt sein wollen.
Kurzum: Mit diesem Projekt wollen wir die Qualität von Hauptversammlungsreden untersuchen, wir wollen sie aber auch verbessern. Deshalb lassen wir die Unternehmen an unseren Erkenntnissen teilhaben, geben Einblick in unsere Analysen, empfehlen und beraten. Dabei bewahrt der Verband seine Unabhängigkeit, darauf legen wir großen Wert.

Was macht einen gelungenen Redeauftritt aus?

Wenn der Redner sein Publikum erreicht, auch emotional, wenn er die ungestellten Fragen seiner Zuhörer beantwortet, dann ist die Rede eine wirksame Rede. Wir stellen uns darüber hinaus die Frage: Wie kommt die Wirkung zustande? Lag es an der gut verständlichen Sprache? Am überzeugenden Auftritt? An der perfekten Inszenierung? Um das zu beantworten, haben wir ein Verfahren entwickelt, das alle Aspekte eines Redeauftritts möglichst objektiv messbar macht. Wir untersuchen den Redetext unabhängig davon, wie der Redner ihn präsentiert. Oder wir sehen uns den Auftritt ganz ohne Ton an, so dass wir Körpersprache und Bewegung unbeeinflusst beurteilen können. Das Großartige an diesem Projekt ist, dass das umfangreiche Wissen und die Erfahrung unterschiedlicher im Verband organisierter Experten hier zusammen kommt.

Warum stehen im Jahr 2018 die TecDax-Unternehmen im Fokus?

Wir haben die Redeauftritte der DAX30-CEOs in den letzten Jahren so genau untersucht, unsere Werkzeuge so weit entwickelt, dass wir Seitenblicke wagen. Deshalb sehen wir uns in diesem Jahr an, was die kleineren Unternehmen in Deutschland machen, genauer gesagt die Unternehmen des TecDAX. Nächstes Jahr ist wieder der DAX30 dran.

Worum geht es konkret?

Wir wollen analysieren, wie die CEOs der TecDAX-Unternehmen zu ihren Aktionären sprechen. Dazu werden wir uns - aufbauend auf den Erfahrungen aus den DAX30-Analysen der letzten Jahre - die TecDAX-Auftritte ansehen und sind jetzt schon gespannt, was uns erwartet: Gibt es auch bei kleineren Unternehmen überraschend gute Auftritte? Werden wir Ausführungen zum Thema Digitalisierung finden? Das interessiert uns besonders, denn die Digitalisierung ist das Jahresthema des VRdS. Wir werden schauen, wie diese Unternehmen auf eine Entwicklung eingehen, die viele Menschen in der Gesellschaft als wirtschaftlichen Heilsbringer oder Teufelszeug sehen. Greift man Ängste auf? Welchen Stellenwert hat das Thema für die Unternehmen?

Wie arbeiten die Analysten?

Unsere Analysten besuchen die Hauptversammlungen und erleben den Auftritt aus der Perspektive des Publikums. Der Fokus ihrer Bewertung liegt auf den Aspekten, die nur vor Ort beurteilt werden können, also vor allem die Wirkung des Redeauftritts auf das Publikum. Spezialisierte Gruppen nehmen sich später Redemanuskript und Videomitschnitt vor. Je intensiver der Austausch und die Zusammenarbeit der vielen Experten, desto besser werden Qualität und Einheitlichkeit der Analysen. Alle Analysten arbeiten ehrenamtlich, neben ihren regulären Jobs.

An die Redaktionen:

Für Fragen und Interviewwünsche wenden Sie sich bitte an Anja Martin, Sprecherin des VRdS, unter presse@vrds.de, Telefon 0163 63 88 900.

Links:

Analyse der Dax30-Hauptversammlungsreden
Analyse der TecDax-Haupversammlungsreden

Ansprechpartnerin:
Tanja Faust
Leiterin „Rede-Analysen Wirtschaft“

info@vrds.de
Telefon 02244 918476







REDEKULTUR
Der VRdS möchte die deutschsprachige Redekultur verbessern. Erfahren Sie mehr!